Archiv (2012-2005)

Das Archiv gibt einen Überblick über die öffentlichen Veranstaltungen der letzten Jahre. Viel Vergnügen bei der kleinen Kulturreise!

2005

2006

2007

2008

2009

2010

weise leben

Kleine Runden am Kamin Zum Auftakt:  am Samstag, dem 11.12. 2010, 20 Uhr   Roderich Höfers liest Gedichte und erzählt aus seinem Buch Dao De Jing- Tao Te King (nach Lao Tse). Musikalische Gestaltung mit Gitarrenklängen und Gesang: Roderich Höfers und Gesa Sommer

2011

Drei Jahrsiebte Wiedervereinigung

Kleine Runden am Kamin Montag, 21.11.2011, 20 Uhr ein ganz persönlicher Ost- West Dialog über Wissen und Unwissen, Auswirkungen und Chancen, und die Folgen für die nächste Generation. Ein Austausch mit den Erfahrungen der anwesenden Gäste ist ausdrücklich erwünscht. Kirsten Rennert (Christengemeinschaftspfarrerin, Ottersberg) Dr. Petra Keller (Ärztin und Psychotherapeutin, Sottrum)

frabianci

Franziska Weiß (Gitarrenlaute und Gesang) KulturLandKultur Samstag, den 21.Mai 2011, 20 Uhr Franziska Weiß (Gitarrenlaute und Gesang) nimmt ihre Zuhörer mit auf eine Lieder - Reise, die emotional berührt. Das Repertoire der gebürtigen Münchnerin ist folkloristisch und    traditionell geprägt und stammt aus verschiedensprachigen Ländern und Kulturen. Ob nun aus Armenien oder Schweden, aus Spanien oder Russland...Hauptthemen sind die Liebe und das Leben mit ihrem Facettenreichtum von Sehnsucht bis Erfüllung. Reduziert und pur begleitet die Musikerin auf einer Gitarrenlaute ihren ausdruckstarken Gesang.

riesenklein - winziggroß

Fotografien - Nikolai Keller KulturLandKultur Samstag 12. Mai - Sonntag 13. Mai 2012 11- 18 Uhr Ob eine Walnussschale ein nutzloses Überbleibsel ist oder als ein Transportmittel zum Überwinden eines gewaltig großen Gewässers genutzt wird, ist eine Frage der Perspektive.  In seiner Fotoausstellung zeigt Nikolai Keller beobachtend und experimentierend die Perspektive von Figuren, für die Bücher schwere Brocken sind und einzelne Wassertropfen zur Gefahr werden können. Irritierend und oft zum Schmunzeln anregend  deckt er die Begrenztheit des alltäglichen Erfahrungsraumes auf und führt den Betrachter in neue  Wahrnehmungswelten.

Bei Humor verstehen wir keinen Spaß!

Literarisch-musikalisches Kabarett mit Gerd Geiser und Ulli Torspecken KulturLandKultur Freitag, den 11.Mai 2012, 20 Uhr Gerd Geiser hat sich der komischen Lyrik verschrieben, Lyrik, die auf das Zwerchfell seiner Hörerschaft zielt. Er ist ein Meister des skurrilen Humors und widersinnigen Wortwitzes. Erinnerungen an Ringelnatz und Heinz Erhardt werden wach. Seine ernst-makabren und entspannend- komischen Episoden sind wahre Kleinodien, in denen sich der Widersinn des Alltäglichen ausdrückt. 2010 erschien sein zweites Buch. Mit Soloauftritten und wechselnden Partnern ist er auf Kleinkunstbühnen in der Region unterwegs. Geisers kongenialer Bühnen-Partner ist aktuell der Musiker und Texter Ulli Torspecken. Mit ihm zusammen entstand schon vor Jahren die CD „Ach du lieber Schwan…“ Torspecken spielt Klavier, Keyboard und Akkordeon, er singt, komponiert und textet. Dabei scheut er sich auch nicht, heiße Eisen anzupacken. So setzt sich Torspecken z. B. energisch für die Bekehrung des Lüneburger Heiden ein oder für Selbsterfahrungs-Hilfe bei Lebensmittel-krisen. Neben selbst verfassten Songs nimmt er auch gerne mal Lieder von berühmten Kollegen wie Ulrich Roski oder Schobert & Black ins Programm. Das Programm „Bei Humor verstehen wir keinen Spaß!“ zeichnet sich aus durch einen Witz, der die Konsistenz von trockenem Lebkuchen hat. Er bröselt die Bühne herunter und wird vom Publikum dankbar aufgelesen.

Chor Chorious

KulturLandKultur Sonntag 13. Mai 2012 um 15 Uhr Sängerinnen, die sich zu alt für den Kinderchor und zu jung für den Gesangsverein um die Ecke fühlen, bilden diesen Chor unter der Leitung von Martina von Ahsen. Genauso lebendig wie die Gruppe ist das Repertoire. Gesungen wird was Spaß macht. Gemeinsam wurden Stücke ausgewählt, wie zum Beispiel aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Matthieu“, „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Das Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller.

Katja Stelljes und Peer Steppe

KulturLandKultur Samstag 12. Mai - Sonntag 13. Mai 2012 11- 18 Uhr Katja Stelljes und Peer Steppe arbeiten beide fast ausschließlich mit dem Werkstoff Stein. Beide arbeiten an freien Arbeiten, Katja Stelljes arbeitet aus Kalksteinen und Basaltlava "Wolkenschalen", für die sie 2011 den Förderpreis für angewandte Kunst in Bremen zuerkannt bekommen hat. Peer Steppe arbeitet an archaischen insektenartigen Formen, die er mehrteilig aufbaut und in seinen aktuellen Arbeiten wieder zerstört. Beide zusammen gestalten Gartenobjekte, Brunnen und Stelen aus Obernkirchner Sandstein, hier steht eine spielerische Auseinandersetzung mit Formen und Bearbeitungstechniken im Vordergrund.

Der Stein des Sisyphos

Kleine Runden am Kamin Sonntag, 25.11.2012, 11 Uhr Thomas Bartsch, Essayist und Lyriker, liest aus seinem Buch „Der Stein des Sisyphos“. Seine Ehefrau, Ulrike Bartsch, rezitiert einen Teil der in diesem Buch enthaltenen Gedichte.  Die tiefenpsychologisch-sozialkritische Abhandlung befasst sich mit dem  gesamtgesellschaftlich bedeutsamen Phänomen narzisstischer Glücksforderungen, der Verdrängung von Krankheit und Leid und mit dem Diktat einer Optimierungsideologie, die in unserer Beschleunigungskultur und Zerstreuungsgesellschaft Beliebigkeit und die optionale „Vielfalt“ des Relativismus mit Freiheit und Lebensqualität verwechselt. Der Bogen wird gespannt von Ellis über Camus und Kierkegaard bis hin zu Glaubensfragen. Der Bremer Perkussionist Otto „Dr. OM“ Maier begleitet, untermalt und interpretiert die Lesung mit dem Hang (berndeutsch: Hand). Hierbei handelt es sich um ein ufoförmiges Instrument, eine Schweizer Weiterentwicklung der karibischen Steeldrum, das mit Händen und Fingern gespielt wird und eine große Bandbreite an warmen, kontemplativen und akzentuierenden Klängen entstehen lassen kann.

2012

Eichenhofprojekt

© 2017 Eichenhofprojekt - alle Rechte vorbehalten
Sitemap
Archiv Archiv

Archiv (2012-2005)

Das Archiv gibt einen Überblick über die öffentlichen Veranstaltungen der letzten Jahre. Viel Vergnügen bei der kleinen Kulturreise!

2005

2006

2007

2008

2009

2010

weise leben

Kleine Runden am Kamin Zum Auftakt:  am Samstag, dem 11.12. 2010, 20 Uhr   Roderich Höfers liest Gedichte und erzählt aus seinem Buch Dao De Jing- Tao Te King (nach Lao Tse). Musikalische Gestaltung mit Gitarrenklängen und Gesang: Roderich Höfers und Gesa Sommer

2011

Drei Jahrsiebte Wiedervereinigung

Kleine Runden am Kamin Montag, 21.11.2011, 20 Uhr ein ganz persönlicher Ost- West Dialog über Wissen und Unwissen, Auswirkungen und Chancen, und die Folgen für die nächste Generation. Ein Austausch mit den Erfahrungen der anwesenden Gäste ist ausdrücklich erwünscht. Kirsten Rennert (Christengemeinschaftspfarrerin, Ottersberg) Dr. Petra Keller (Ärztin und Psychotherapeutin, Sottrum)

frabianci

Franziska Weiß (Gitarrenlaute und Gesang) KulturLandKultur Samstag, den 21.Mai 2011, 20 Uhr Franziska Weiß (Gitarrenlaute und Gesang) nimmt ihre Zuhörer mit auf eine Lieder - Reise, die emotional berührt. Das Repertoire der gebürtigen Münchnerin ist folkloristisch und    traditionell geprägt und stammt aus verschiedensprachigen Ländern und Kulturen. Ob nun aus Armenien oder Schweden, aus Spanien oder Russland...Hauptthemen sind die Liebe und das Leben mit ihrem Facettenreichtum von Sehnsucht bis Erfüllung. Reduziert und pur begleitet die Musikerin auf einer Gitarrenlaute ihren ausdruckstarken Gesang.

riesenklein - winziggroß

Fotografien - Nikolai Keller KulturLandKultur Samstag 12. Mai - Sonntag 13. Mai 2012 11- 18 Uhr Ob eine Walnussschale ein nutzloses Überbleibsel ist oder als ein Transportmittel zum Überwinden eines gewaltig großen Gewässers genutzt wird, ist eine Frage der Perspektive.  In seiner Fotoausstellung zeigt Nikolai Keller beobachtend und experimentierend die Perspektive von Figuren, für die Bücher schwere Brocken sind und einzelne Wassertropfen zur Gefahr werden können. Irritierend und oft zum Schmunzeln anregend  deckt er die Begrenztheit des alltäglichen Erfahrungsraumes auf und führt den Betrachter in neue  Wahrnehmungswelten.

Bei Humor verstehen wir keinen Spaß!

Literarisch-musikalisches Kabarett mit Gerd Geiser und Ulli Torspecken KulturLandKultur Freitag, den 11.Mai 2012, 20 Uhr Gerd Geiser hat sich der komischen Lyrik verschrieben, Lyrik, die auf das Zwerchfell seiner Hörerschaft zielt. Er ist ein Meister des skurrilen Humors und widersinnigen Wortwitzes. Erinnerungen an Ringelnatz und Heinz Erhardt werden wach. Seine ernst-makabren und entspannend- komischen Episoden sind wahre Kleinodien, in denen sich der Widersinn des Alltäglichen ausdrückt. 2010 erschien sein zweites Buch. Mit Soloauftritten und wechselnden Partnern ist er auf Kleinkunstbühnen in der Region unterwegs. Geisers kongenialer Bühnen-Partner ist aktuell der Musiker und Texter Ulli Torspecken. Mit ihm zusammen entstand schon vor Jahren die CD „Ach du lieber Schwan…“ Torspecken spielt Klavier, Keyboard und Akkordeon, er singt, komponiert und textet. Dabei scheut er sich auch nicht, heiße Eisen anzupacken. So setzt sich Torspecken z. B. energisch für die Bekehrung des Lüneburger Heiden ein oder für Selbsterfahrungs-Hilfe bei Lebensmittel-krisen. Neben selbst verfassten Songs nimmt er auch gerne mal Lieder von berühmten Kollegen wie Ulrich Roski oder Schobert & Black ins Programm. Das Programm „Bei Humor verstehen wir keinen Spaß!“ zeichnet sich aus durch einen Witz, der die Konsistenz von trockenem Lebkuchen hat. Er bröselt die Bühne herunter und wird vom Publikum dankbar aufgelesen.

Chor Chorious

KulturLandKultur Sonntag 13. Mai 2012 um 15 Uhr Sängerinnen, die sich zu alt für den Kinderchor und zu jung für den Gesangsverein um die Ecke fühlen, bilden diesen Chor unter der Leitung von Martina von Ahsen. Genauso lebendig wie die Gruppe ist das Repertoire. Gesungen wird was Spaß macht. Gemeinsam wurden Stücke ausgewählt, wie zum Beispiel aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Matthieu“, „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Das Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller.

Katja Stelljes und Peer Steppe

KulturLandKultur Samstag 12. Mai - Sonntag 13. Mai 2012 11- 18 Uhr Katja Stelljes und Peer Steppe arbeiten beide fast ausschließlich mit dem Werkstoff Stein. Beide arbeiten an freien Arbeiten, Katja Stelljes arbeitet aus Kalksteinen und Basaltlava "Wolkenschalen", für die sie 2011 den Förderpreis für angewandte Kunst in Bremen zuerkannt bekommen hat. Peer Steppe arbeitet an archaischen insektenartigen Formen, die er mehrteilig aufbaut und in seinen aktuellen Arbeiten wieder zerstört. Beide zusammen gestalten Gartenobjekte, Brunnen und Stelen aus Obernkirchner Sandstein, hier steht eine spielerische Auseinandersetzung mit Formen und Bearbeitungstechniken im Vordergrund.

Der Stein des Sisyphos

Kleine Runden am Kamin Sonntag, 25.11.2012, 11 Uhr Thomas Bartsch, Essayist und Lyriker, liest aus seinem Buch „Der Stein des Sisyphos“. Seine Ehefrau, Ulrike Bartsch, rezitiert einen Teil der in diesem Buch enthaltenen Gedichte.  Die tiefenpsychologisch-sozialkritische Abhandlung befasst sich mit dem  gesamtgesellschaftlich bedeutsamen Phänomen narzisstischer Glücksforderungen, der Verdrängung von Krankheit und Leid und mit dem Diktat einer Optimierungsideologie, die in unserer Beschleunigungskultur und Zerstreuungsgesellschaft Beliebigkeit und die optionale „Vielfalt“ des Relativismus mit Freiheit und Lebensqualität verwechselt. Der Bogen wird gespannt von Ellis über Camus und Kierkegaard bis hin zu Glaubensfragen. Der Bremer Perkussionist Otto „Dr. OM“ Maier begleitet, untermalt und interpretiert die Lesung mit dem Hang (berndeutsch: Hand). Hierbei handelt es sich um ein ufoförmiges Instrument, eine Schweizer Weiterentwicklung der karibischen Steeldrum, das mit Händen und Fingern gespielt wird und eine große Bandbreite an warmen, kontemplativen und akzentuierenden Klängen entstehen lassen kann.

2012

Eichenhofprojekt

© 2017 Eichenhofprojekt - alle Rechte vorbehalten
Eichenhofprojekt Große Trift 13  27367 Sottrum-Everinghausen Telefon/Fax: 04205-779626  (Dr. med. Petra Keller)